Historie

1947   

Vorbereitung der Vereinsgründung

1948   

Gründung des Wasserskiclub Alt Kassel „WAK“

whbanfang

Heinrich Hossbach aus Kassel, Gründer des ersten Deutschen Wasserskivereins , „ W A K “ Wasserskiclub Alt Kassel gegründet 1948, mit seinen selbt gebauten Trickskieren. Die Bindungen waren aus alten Autoschläuchen hergestellt.

Quelle: http://www.oocities.com/edusohn/wsc-2.htm

1948

Beginn der Errichtung des Vereinsheimes auf den Trümmern der  Unterneustädter Mühle

1949 

Vorbereitung zur Gründung des WAK (Wassersportclub Alt Kassel) u.a. durch Schreinermeister
Heinrich Hossbach
Walter Hensler
Paul Hinz
und weitere Paddelbootfreunde

Quelle: http://www.oocities.com/edusohn/wsc-2.htm

In dieser Zeit waren dann auch die Anfänge mit selbst gebauten Wasserskiern, einem selbst gebauten Motorboot und einer Sprungschanze vor dem WAK-Clubgelände in Kassel, Mühlengasse 31

1948  im September waren Walter Hensler und Heinrich Hossbach die ersten Wasserskiläufer auf der Fulda und wahrscheinlich die ersten Wasserskiläufer in der BRD.

1950

Baut der WAK nach Vorlagen aus Wochenschaufilmen aus Florida USA in Kassel die erste Wasserski –Sprungschanze

1950  

Am 23. Juni erste Vereinssatzung des WAK und Eintragung bei Amts-, Registergericht

1951 

Im Oktober, Genehmigung und Baubeginn des Clubhauses in Kassel in der Mühlengasse 31 Bauherr WAK Heinrich Hossbach

1958

Gründerversammlung des Deutschen Wasserskiverbandes im Clubhaus des WAK

1959 – 1963

Der WAK ist bei den Deutschen Wasserskimeisterschaften immer vertreten. Sogar bei einer Europameisterschaft auf dem Wörthersee nahmen auf Einladung der Kurdirektion Pörtschach und Velten vier WAK-ler als Gäste teil. Allerdings außerhalb der Wertung,da der deutsche Sport international noch nicht anerkannt war.

1960

Belegt die Wasserskimannschaft des WAK den 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

1961

Erteilung einer Genehmigung zur Errichtung einer Wasserski Strecke in der Gemarkung Bergshausen (Fuldabrück)

1962

WAK wird deutscher Meister in der Mannschaftswertung im Wasserski

1967

Zissel auf der Fulda. Auf dem Bild in der Mitte die WAK Fahne!

800px-105-edelman-1967-zissel

Quelle: http://regiowiki.hna.de/Datei:105-edelman-1967-zissel.jpg

1969 – 1971

Antragsstellung und Genehmigung und Bau einer Wasserski-Sprungschanze auf der Fulda in der Gemarkung Bergshausen

1995

Erste Gespräche und Beginn der Verhandlungen mit der Stadt Kassel, Bebauung der Unterneustadt

Beginn der Suche nach einen neuen Clubgelände

1998

Anpachtung der ehemaligen Steganlage „Bornscheuer“ in der Sandershäuser Bucht und Bau der neuen Schwimmsteganlage des

WAK Marina Niestetal

1998

Am 31. Dezember ,Kündigung des Mietverhältnisses des Grundstückes Mühlengasse 31 in Kassel.

Der WAK kann mit Zustimmung der Projektentwicklungsgesellschaft das 50 Jahre gepflegte Clubgrundstück noch weiterhin nutzen, unter der Auflage bei Baubeginn innerhalb von 14 Tagen das Clubgelände zu räumen.

1999

Im Jahr unseres 50 jährigen  Jubiläums, war es mit der Mühlengasse endgültig zu Ende und die Jubiläumsfeier fand aus Ermangelung an Clubräumlichkeiten auf dem Fahrgastschiff „Hessen“ statt.

2002

Am 1.April hat der WAK 72 Mitglieder (incl. 12 Jugendliche) mit 26 Sportbooten und 23 Gastlieger -Boote (incl. Werk 2)

2005

Am 12.1.2005: Kauf des Grundstücks für unsere Vereinsheim von der Gemeinde Niestetal.

Im gleichen Jahr wird eine Bodenplatte für das Vereinsheim in gemeinschaftlicher Arbeit der Vereinskameraden des WAK  erstellt.

2006

Im Winter 2006/07  wird das Vereinsheim als Fertigbausatz von einer Firma erstellt.

2008

Im  Frühjahr Anbau eines Bootsschuppens

2009

Am 27.6.2009 findet das 60  jährige Jubiläum auf dem Fahrgastschiff „Stadt Kassel“ statt.

2010

Im Herbst/Winter 2010 ist die Vergrößerung unseres Vereinsheims geplant.

Zu diesem  Zeitpunkt hat der WAK 65 Mitglieder davon sind es 12 Jugendliche.

2011

11 Jahre WAK Niestetal in der Sandershäuserbucht